Künstliche Intelligenz

KI-Assis­ten­ten 2024: Ein umfas­sen­der Ver­gleich


Die Land­schaft der künst­li­chen Intel­li­genz (KI) ist in stän­di­ger Ent­wick­lung, wobei immer neue KI-Assis­ten­ten auf den Markt kom­men und bestehen­de ver­bes­sert wer­den. Im Jahr 2024 haben wir es mit einem beein­dru­cken­den Auf­ge­bot an Tech­no­lo­gien zu tun, dar­un­ter Micro­soft Copi­lot, Goog­le Gemi­ni, ChatGPT 3.5, Mis­tral und Clau­de 3, die alle in einem span­nen­den Ver­gleich gegen­ein­an­der antre­ten. Die­ser umfas­sen­de Ver­gleich, durch­ge­führt von Sorin Ciorn­ei auf thereach.ai, beleuch­tet die Fähig­kei­ten und Gren­zen die­ser Assis­ten­ten in einer Viel­zahl von Anwen­dun­gen. Von Inhalts­er­stel­lung und krea­ti­vem Schrei­ben über tech­ni­sche Auf­ga­ben bis hin zu Rät­seln und mathe­ma­ti­schen Tests wird die Leis­tung jedes Assis­ten­ten ein­ge­hend geprüft. Beson­de­res Augen­merk liegt auf der Benut­zer­freund­lich­keit und Zugäng­lich­keit, um zu ermit­teln, wel­cher Assis­tent für täg­li­che Auf­ga­ben und spe­zia­li­sier­te Anfor­de­run­gen am bes­ten geeig­net ist. Ziel die­ses Ver­gleichs ist es, Licht in das kom­ple­xe Öko­sys­tem der KI-Assis­ten­ten zu brin­gen und zu zei­gen, wie sie unse­ren All­tag und unse­re Arbeits­wei­se beein­flus­sen kön­nen.

Inhalts­er­stel­lung und Krea­ti­ves Schrei­ben

Im Bereich der Inhalts­er­stel­lung und des krea­ti­ven Schrei­bens zei­gen KI-Assis­ten­ten beein­dru­cken­de Fähig­kei­ten, die von grund­le­gen­den Blog­posts bis hin zu kom­ple­xen lite­ra­ri­schen Wer­ken rei­chen. Die­ser Test­be­reich legt den Fokus dar­auf, wie gut die ver­schie­de­nen KI-Model­le in der Lage sind, ori­gi­nel­le und anspre­chen­de Inhal­te zu gene­rie­ren, die nicht nur infor­ma­tiv, son­dern auch sti­lis­tisch über­zeu­gend sind.

Bei der Auf­ga­be, einen Blog­bei­trag über die Vor­tei­le von Kunst­work­shops zu schrei­ben, lie­fer­ten Micro­soft Copi­lot im Crea­ti­ve-Modus und Goog­le Gemi­ni in der kos­ten­lo­sen Ver­si­on Ergeb­nis­se, die durch gut struk­tu­rier­te und anschau­lich for­mu­lier­te Argu­men­te her­vor­sta­chen. Bei­de KI-Assis­ten­ten zeich­ne­ten sich durch eine prä­zi­se Glie­de­rung und die rich­ti­ge Anzahl von Unter­ti­teln aus, was für die Inhalts­er­stel­lung von ent­schei­den­der Bedeu­tung ist.

Clau­de 3, in sei­nen Ver­sio­nen Son­net und 2.1, bot eine eher rhe­to­ri­sche und mar­ke­ting­ori­en­tier­te Her­an­ge­hens­wei­se, die sich beson­ders für über­zeu­gen­de und ver­kaufs­för­dern­de Inhal­te eig­net. Die­se unter­schied­li­che Her­an­ge­hens­wei­se unter­streicht die Viel­sei­tig­keit von Clau­de 3 bei der Gene­rie­rung von Inhal­ten, die sowohl infor­ma­tiv als auch anspre­chend sind.

Inter­es­san­ter­wei­se stell­te sich ChatGPT 3.5, trotz sei­ner älte­ren Tech­no­lo­gie, als äußerst wett­be­werbs­fä­hig dar, indem es Inhal­te lie­fer­te, die die gestell­ten Anfor­de­run­gen erfüll­ten. Die­se Leis­tung zeigt, dass auch älte­re KI-Ver­sio­nen noch immer rele­vant und nütz­lich für krea­ti­ves Schrei­ben sein kön­nen.

Mis­tral, ein wei­te­rer Kan­di­dat in die­sem Ver­gleich, demons­trier­te sei­ne Fähig­kei­ten, indem es auf die Anfor­de­run­gen ein­ging, obwohl es bei bestimm­ten krea­ti­ven Aspek­ten hin­ter sei­nen Kon­kur­ren­ten zurück­blieb. Die­se Beob­ach­tung ver­deut­licht die Bedeu­tung der kon­ti­nu­ier­li­chen Ent­wick­lung und Anpas­sung von KI-Model­len an spe­zi­fi­sche Nut­zer­be­dürf­nis­se im Bereich des krea­ti­ven Schrei­bens.

Codie­rung und Tech­ni­sche Auf­ga­ben

Die Fähig­keit von KI-Assis­ten­ten, bei tech­ni­schen Auf­ga­ben und ins­be­son­de­re in der Codie­rung Unter­stüt­zung zu leis­ten, stellt einen ent­schei­den­den Mehr­wert für Ent­wick­ler und Tech­nik­in­ter­es­sier­te dar. In die­sem Test­ab­schnitt wur­de unter­sucht, wie die ver­schie­de­nen KI-Model­le eine spe­zi­fi­sche Her­aus­for­de­rung meis­tern: die Ent­wick­lung einer Wäh­rungs­um­rech­nungs-App mit einer gra­fi­schen Benut­zer­ober­flä­che, unter Ver­wen­dung von USD, EUR und CAD.

ChatGPT 3.5 zeig­te beein­dru­cken­de Fähig­kei­ten, indem es die Auf­ga­be mit einer hohen Genau­ig­keit und in einem Durch­gang lös­te, was sei­ne Stär­ke in der Codie­rung und sein Ver­ständ­nis für tech­ni­sche Anfor­de­run­gen unter Beweis stell­te. Die­se Leis­tung hebt die Robust­heit älte­rer KI-Ver­sio­nen bei der Bear­bei­tung tech­ni­scher Auf­ga­ben her­vor.

Im Gegen­satz dazu stie­ßen Micro­soft Copi­lot und Mis­tral auf Her­aus­for­de­run­gen. Trotz ihrer fort­ge­schrit­te­nen Tech­no­lo­gie und der Inte­gra­ti­on des leis­tungs­star­ken ChatGPT 4‑Modells gelang es ihnen nicht, eine feh­ler­freie Lösung zu prä­sen­tie­ren, was die Bedeu­tung einer fein­ab­ge­stimm­ten Anfra­ge und die Mög­lich­keit loka­ler Test­um­ge­bun­gen betont.

Clau­de 3, in sei­ner neu­es­ten Ver­si­on, demons­trier­te eine gemisch­te Leis­tung. Wäh­rend es bei eini­gen tech­ni­schen Aspek­ten glänz­te, zeig­ten sich bei der kom­plet­ten Umset­zung der gestell­ten Auf­ga­be Lücken. Dies weist auf die spe­zi­fi­schen Stär­ken und Schwä­chen der ver­schie­de­nen Model­le von Clau­de 3 in der Codie­rung und Pro­blem­lö­sung hin.

Die­se Ergeb­nis­se ver­an­schau­li­chen die Viel­falt in der Leis­tungs­fä­hig­keit von KI-Assis­ten­ten bei tech­ni­schen Auf­ga­ben und beto­nen, dass die Wahl des rich­ti­gen Tools stark von der spe­zi­fi­schen Auf­ga­be und den tech­ni­schen Anfor­de­run­gen abhängt. Sie unter­strei­chen außer­dem die Not­wen­dig­keit für Ent­wick­ler, die Fähig­kei­ten ver­schie­de­ner KI-Model­le zu ver­ste­hen und ent­spre­chend aus­zu­wäh­len.

Rät­sel und Mathe­ma­ti­sche Tests

Die Fähig­keit von KI-Assis­ten­ten, kom­ple­xe Rät­sel und mathe­ma­ti­sche Pro­ble­me zu lösen, bie­tet fas­zi­nie­ren­de Ein­bli­cke in ihre ana­ly­ti­schen Kapa­zi­tä­ten und ihr logi­sches Denk­ver­mö­gen. In die­sem Test wur­den die Assis­ten­ten mit einer Rei­he von Rät­seln und mathe­ma­ti­schen Fra­gen kon­fron­tiert, um ihre Pro­blem­lö­sungs­fä­hig­kei­ten zu bewer­ten.

Über die ver­schie­de­nen Model­le hin­weg zeig­te sich, dass alle KI-Assis­ten­ten in der Lage waren, das Rät­sel um den „leich­ten Gegen­stand, den selbst der Stärks­te nicht län­ger als fünf Minu­ten hal­ten kann“, kor­rekt mit „Atem“ zu beant­wor­ten. Die­se Über­ein­stim­mung unter­streicht die Fähig­keit der KIs, bekann­te Rät­sel durch ihre trai­nier­ten Daten­ban­ken zu lösen.

Bei der Inter­pre­ta­ti­on krea­ti­ver und trick­rei­cher Rät­sel tra­ten jedoch Unter­schie­de auf. Mis­tral und Clau­de 3 hat­ten Schwie­rig­kei­ten, bestimm­te Rät­sel rich­tig zu inter­pre­tie­ren, was auf die Her­aus­for­de­run­gen hin­weist, vor denen KI-Model­le bei der Ana­ly­se und Beant­wor­tung weni­ger direk­ter oder meta­pho­risch for­mu­lier­ter Fra­gen ste­hen.

Beson­ders bei mathe­ma­ti­schen Auf­ga­ben zeig­te sich, dass Gemi­ni, ChatGPT 3.5 und Mis­tral prä­zi­se Ant­wor­ten lie­fer­ten, was ihre Fähig­keit unter­streicht, logi­sche und mathe­ma­ti­sche Pro­ble­me effek­tiv zu bewäl­ti­gen. Die kor­rek­te Iden­ti­fi­ka­ti­on der Prim­zahl in einer der gestell­ten Auf­ga­ben betont ihre Kom­pe­tenz in der Mathe­ma­tik.

Inter­es­san­ter­wei­se hat­te Micro­soft Copi­lot bei der Bereit­stel­lung einer visu­el­len Hil­fe für mathe­ma­ti­sche Fra­gen einen zusätz­li­chen Mehr­wert, was die Viel­falt der Ein­satz­mög­lich­kei­ten und die Benut­zer­freund­lich­keit erhöht.

Die­se Ergeb­nis­se demons­trie­ren die viel­fäl­ti­gen Fähig­kei­ten von KI-Assis­ten­ten, sowohl bei der Lösung tra­di­tio­nel­ler Rät­sel als auch bei der Bewäl­ti­gung mathe­ma­ti­scher Her­aus­for­de­run­gen. Sie unter­strei­chen die Bedeu­tung der Aus­wahl des geeig­ne­ten KI-Assis­ten­ten basie­rend auf den spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen und der Art der zu lösen­den Auf­ga­ben.

Benut­zer­freund­lich­keit und Zugäng­lich­keit

Die Benut­zer­freund­lich­keit und Zugäng­lich­keit von KI-Assis­ten­ten sind ent­schei­den­de Fak­to­ren, die ihre all­täg­li­che Nütz­lich­keit und Akzep­tanz bei einem brei­ten Spek­trum von Nut­zern bestim­men. Ein intui­ti­ves Inter­face, leich­te Erreich­bar­keit der Funk­tio­nen und die Fähig­keit, kom­ple­xe Anfra­gen in ein­fa­cher Spra­che zu ver­ste­hen, sind Schlüs­sel­ele­men­te, die in die­sem Ver­gleich betrach­tet wur­den.

Micro­soft Copi­lot und Goog­le Gemi­ni zeich­nen sich durch ihre naht­lo­se Inte­gra­ti­on in bestehen­de Pro­dukt­land­schaf­ten und ihre Fähig­keit aus, aktu­el­le Infor­ma­tio­nen direkt aus dem Inter­net zu bezie­hen. Die­se Fähig­keit macht sie beson­ders wert­voll für Nut­zer, die auf dem neu­es­ten Stand blei­ben möch­ten, ohne die Platt­form wech­seln zu müs­sen.

Die Zugäng­lich­keit von Clau­de 3 wird durch geo­gra­phi­sche Ein­schrän­kun­gen limi­tiert, was die Ver­füg­bar­keit für Nut­zer außer­halb der USA/UK ein­schränkt. Trotz­dem bie­tet die Work­bench-API eine Mög­lich­keit, die ver­schie­de­nen Ver­sio­nen von Clau­de zu nut­zen und deren Fähig­kei­ten zu erkun­den.

ChatGPT 3.5 bleibt durch sei­ne brei­te Ver­füg­bar­keit und die kos­ten­lo­se Nut­zung ein star­ker Wett­be­wer­ber, was die Zugäng­lich­keit betrifft. Obwohl es an die Daten bis Anfang 2022 gebun­den ist, bie­tet es den­noch eine beein­dru­cken­de Leis­tung und Viel­sei­tig­keit, die es für eine Viel­zahl von Anwen­dun­gen nütz­lich macht.

Mis­tral, als rela­tiv neu­er Spie­ler auf dem Markt, zeigt ein viel­ver­spre­chen­des Poten­zi­al, ins­be­son­de­re durch sei­ne Mehr­spra­chig­keit und die Fähig­keit, gro­ße Doku­men­te zu ver­ar­bei­ten. Die­se Aspek­te ver­bes­sern sei­ne Zugäng­lich­keit und Benut­zer­freund­lich­keit für ein inter­na­tio­na­les Publi­kum.

Die Ergeb­nis­se die­ses Ver­gleichs unter­strei­chen die Bedeu­tung, die Benut­zer­freund­lich­keit und Zugäng­lich­keit für die Wahl des rich­ti­gen KI-Assis­ten­ten haben. Nut­zer soll­ten berück­sich­ti­gen, wie ein­fach ein Tool zu bedie­nen ist, wie gut es in ihren Arbeits­ab­lauf inte­griert wer­den kann und ob es die benö­tig­ten Infor­ma­tio­nen auf effi­zi­en­te Wei­se bereit­stellt.

Fazit

Der Ver­gleich von Sorin Ciorn­ei unter­streicht die rapi­de Ent­wick­lung und die zuneh­men­de Viel­falt im Bereich der KI-Assis­ten­ten. Wäh­rend jedes Tool sei­ne spe­zi­fi­schen Stär­ken und Ein­schrän­kun­gen auf­weist, ist die Wahl des “bes­ten” KI-Assis­ten­ten letzt­lich von den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen, Anfor­de­run­gen und dem bevor­zug­ten Arbeits­um­feld des Nut­zers abhän­gig. Ob es um die Gene­rie­rung krea­ti­ver Inhal­te, die Unter­stüt­zung bei tech­ni­schen Pro­jek­ten, die Lösung kniff­li­ger Rät­sel oder ein­fach um die täg­li­che Infor­ma­ti­ons­be­schaf­fung geht, die vor­ge­stell­ten KI-Assis­ten­ten bie­ten eine beein­dru­cken­de Palet­te an Mög­lich­kei­ten, die unse­re Inter­ak­ti­on mit Tech­no­lo­gie und Infor­ma­tio­nen tief­grei­fend ver­än­dern kön­nen.

Die Land­schaft der künst­li­chen Intel­li­genz ist dyna­misch und wird sich wei­ter­ent­wi­ckeln, wobei neue Inno­va­tio­nen und Ver­bes­se­run­gen das Poten­zi­al haben, die Fähig­kei­ten die­ser Assis­ten­ten wei­ter zu erwei­tern. Die Arbeit von For­schern und Ent­wick­lern wie Sorin Ciorn­ei ist ent­schei­dend, um Licht in die­se Ent­wick­lun­gen zu brin­gen und Nut­zern zu hel­fen, infor­mier­te Ent­schei­dun­gen über die Werk­zeu­ge zu tref­fen, die sie in ihrem All­tag und Berufs­le­ben ein­set­zen möch­ten.

Die Zukunft der KI-Assis­ten­ten sieht viel­ver­spre­chend aus, und es bleibt span­nend zu beob­ach­ten, wie die­se Tech­no­lo­gien wei­ter­hin unse­re Arbeits­wei­se, Krea­ti­vi­tät und täg­li­che Inter­ak­tio­nen beein­flus­sen wer­den.


Quel­len­an­ga­be: AI Show­down: Micro­soft Copi­lot vs. Goog­le Gemi­ni vs. ChatGPT 3.5 vs. Mis­tral vs. Clau­de 3 | by Sorin Ciorn­ei | thereach.ai | Mar, 2024 | Medi­um