Gesundheitsförderung

Gesund­heits­för­de­rung bezeich­net Maß­nah­men und Akti­vi­tä­ten, die dar­auf abzie­len, die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den von Men­schen zu ver­bes­sern. Dazu gehö­ren unter ande­rem Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men, die dar­auf abzie­len, Krank­hei­ten vor­zu­beu­gen, sowie die För­de­rung eines gesun­den Lebens­stils. Gesund­heits­för­de­rung kann auf indi­vi­du­el­ler, gemeind­li­cher oder gesell­schaft­li­cher Ebe­ne statt­fin­den und umfasst eine Viel­zahl von Maß­nah­men, die dar­auf abzie­len, die Gesund­heit der Bevöl­ke­rung zu erhal­ten und zu ver­bes­sern. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se Auf­klä­rungs­kam­pa­gnen, die För­de­rung von Bewe­gung und Sport, die Ver­bes­se­rung der Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten und die Schaf­fung gesund­heits­för­der­li­cher Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen.


  • Prä­ven­ti­on statt Inter­ven­ti­on: Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung als nach­hal­ti­ge Inves­ti­ti­on in die Zukunft

    /

    Prä­ven­ti­on statt Inter­ven­ti­on: Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung als nach­hal­ti­ge Inves­ti­ti­on in die Zukunft

    In einer Ära, geprägt von stän­di­gem Wan­del und zuneh­men­der digi­ta­ler Ver­net­zung, rückt die betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung immer stär­ker in den Fokus. Die Gesund­heit der Beschäf­tig­ten wird durch neue Arbeits­an­for­de­run­gen, wie den ver­mehr­ten Umgang mit Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien, sowie den ste­ti­gen Zeit­druck, auf die Pro­be gestellt. Unter­neh­men erken­nen in der betrieb­li­chen Gesund­heits­för­de­rung einen ent­schei­den­den Ansatz, um ange­mes­sen…